Planungsprozess: Der Weg zum Marketing-Plan

Es ist soweit: Der Einzelhandel hat begonnen die Weihnachtsware wie Lebkuchen und Zimtsterne in die Regale zu räumen. Heiligabend und das Jahresende nähern sich also mit großen Schritten.

Für das Marketing ist das ein Signal, sich mit der Planung für das neue Jahr zu beschäftigen. Zu früh? Mitnichten, denn bevor der konkrete Marketing-Plan für das neue Jahr erstellt werden kann, müssen einige Dinge vorbereitet werden. Und jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt dafür!

 

Etablieren Sie einen Planungsprozess!

Ein guter Marketingplan entsteht nicht einfach so aus dem Nichts und schon gar nicht von heute auf morgen. Ihm gehen Abstimmungen, Recherchen, Gespräche, Analysen, Überlegungen und Entscheidungen voraus.

Je größer ein Unternehmen, desto umfangreicher die Koordinations- und Abstimmungsprozesse. Damit die Planung nicht im Chaos endet oder sich endlos hinzieht, sollte bereits jetzt ein Planungsprozess ausgearbeitet werden, der die wichtigsten Meilensteine, Termine, Aufgabenpakete und involvierten Personen benennt.

 

Die 5 Bausteine:

 

1. Informationen beschaffen, Arbeitspakete definieren

  • Welche grundlegenden Aufgaben fallen im Rahmen der Planungsvorbereitung an?
  • Welche konkreten Informationen aus internen oder externen Quellen du Tools werden benötigt, um eine fundierte Situations- und Performanceanalyse zu erstellen?
  • Müssen Studien in Auftrag gegeben werden? Wenn ja, mit welchem Zeithorizont ist zu rechnen?
  • Welche Unternehmensbereiche müssen wann und in welcher Form involviert werden (z. B. Produktentwicklung, Controlling, Marktforschung, …)

 

2. Protagonisten und Verantwortlichkeiten festlegen

  • Wer ist wofür im Rahmen des Planungsprozesses verantwortlich und wer trifft Entscheidungen?
  • Wer liefert welche Informationen? Wer bereitet sie auf und wertet aus?
  • Wer muss worüber und in welcher Form informiert werden?
  • Müssen externe Dienstleister einbezogen werden?

 

3. Abgleich mit der Unternehmensplanung

  • Wann planen andere Bereiche und wie findet der Schulterschluss mit dem Marketing statt?
  • Wie ist die Unternehmens- und übergeordnete Budgetplanung terminiert?
  • Welche strategischen Entscheidungen (z. B. in der Produkt- oder Unternehmensentwicklung) sowie Prioritäten gibt es, die Einfluss auf den Marketingplan haben?

 

4. Termine und Meilensteine setzen

  • Wann soll/muss der Marketing-Plan final stehen?
  • Wann wird er zur Entscheidung vorgelegt?
  • Sind Urlaubszeiten oder andere „Show-Stopper“ zu berücksichtigen?
  • Welche wichtigen Termine gibt es?
  • Welche Zeiträume sind zu beachten?

 

5. Routinen erzeugen

  • Auch im nächsten Jahr wird wieder geplant werden. Dokumentieren Sie den Planungsprozess und erstellen ein Schema, was auch in den Folgejahren wieder Anwendung finden kann. Das spart Zeit und Nerven und hilft Fehler zu vermeiden.
  • Checklisten sind ebenfalls gute Möglichkeiten, um nichts Wichtiges zu vergessen.

 

Tipp: Verfahren Sie bei der Vorbereitung des Planungsprozesses wie bei der klassischen Projektplanung. Kleine Helfer, wie Projektmanagement-Tools und Visualisierungen durch Flow-Charts oder Gantt-Diagramme können durchaus hilfreich sein. Im Beitrag „20+ kostenfreie Tools, die den Marketing-Manager-Alltag erleichtern“ sind einige nützliche Tools aufgelistet.

 

http://www.sinnwert-marketing.de/kontakt/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.