Vom Einfall zur Innovation: Wie Sie gute Ideen erfolgreich vermarkten

IdeeEin genialer Einfall wird dann zur Innovation, wenn er vom Markt angenommen wird und Gewinne mit der neuen Idee oder Entwicklung erzielt werden können! Um Ihre Ideen, neuen Produkte und Leistungen erfolgreich am Markt zu etablieren, sind ein planvolles und strukturiertes Vorgehen und ein effektives Marketing wesentliche Erfolgsfaktoren.

 

So gehen Sie vor, damit aus Ihrer guten Idee auch tatsächlich ein Unternehmenserfolg wird:

 

1. Idee entwickeln, planen, projektieren

Zunächst muss die Idee beispielsweise in Form einer Geschäftsidee, eines neuen Produktes, einer neuen Leistung oder Verbesserung natürlich entwickelt werden. Das kann aktiv und geplant geschehen, beispielsweise durch ein strukturiertes Innovationsmanagement oder durch gezielt eingesetzte Kreativtechniken. Natürlich kann eine gute Idee auch per Zufall entstehen. Übrigens können Social Media das eigene Innovationsmanagement hervorragend unterstützen. Einerseits durch den Einsatz von „Open Innovation“, andererseits unterstützt Sie das Monitoring beim aktiven Zuhören und erforschen der Wünsche, Ideen und Bedürfnisse der eigenen Zielgruppe.

 

Eine gute Idee allein ist allerdings noch nichts wert. Was zählt ist die Umsetzung.

Wird eine Idee für potenzialträchtig und gut befunden, muss nicht nur die Entwicklung und Umsetzung, sondern auch die entsprechende Vermarktung genau geplant werden.

 

2. Analysieren

Je besser das Marktgeschehen erkannt und verstanden wird, umso sicherer lassen sich die Marktchancen und -Risiken für Ihre Idee abschätzen, die Marketingziele definieren und die zur Realisierung erforderlichen Maßnahmen erarbeiten. Sie betrachten in Ihrer Analyse sowohl die Unternehmensumwelt, in der Sie sich zum Beispiel ihre Absatzmärkte, Ihre Kunden und Ihre Konkurrenten anschauen, als auch ihre interne Situation: Ihre Stärken und Ihre Schwächen. Prüfen Sie auch, ob Ihre Idee eventuell bereits durch Dritte geschützt ist.

 

3. Marketing-Ziele setzen

Auf Basis der Situationsanalyse können nun konkrete Marketingziele formuliert werden. Das Setzen von konkreten, aussagekräftigen Marketingzielen wird oft vergessen, ist aber für die Marketingarbeit essentiell. Denn ohne Ziele fehlen Richtgrößen und Orientierungshilfen im Marketing. Nur wenn definiert ist, welcher zukünftige Zustand angestrebt wird, können wirksame Maßnahmen zur Erreichung der gesetzten Ziele ergriffen werden.

 

4. Maßnahmen strukturiert planen und budgetieren

Auf Basis der Zielvorgaben, können die entsprechenden Marketingmaßnahmen abgeleitet, geplant und budgetiert werden. Mit der Maßnahmenplanung legen Sie ganz genau fest, wie, wann, wo und auf welchem Weg Ihre Idee konkret vermarktet werden soll. Beziehen Sie die Erkenntnisse auf der Analyse in Ihre Planung ein – so können Sie Ihre Maßnahmen perfekt auf die Bedürfnisse der Zielgruppe ausrichten und sich von der Konkurrenz abgrenzen.

Fordern Sie für Ihr Produkt außerdem den richtigen Preis und suchen adäquate Vertriebswege aus.

 

5. Internes Marketing, Kommunikation & Mitarbeiter-Schulung

Damit die Mitarbeiter Ihre Idee auch aktiv und professionell verkaufen können, müssen sie entsprechend geschult und informiert werden.

Selbstverständlich sollte entsprechendes Vertriebsmaterial zur Verfügung stehen, um die Vertriebsmannschaft zu unterstützen. Alle Mitarbeiter sollten wissen, wo Informationen über die Neuerung zu finden sind und wer intern Ansprechpartner ist.

Eine Studie des Mannheimer Instituts für Marktorientierte Unternehmensführung (IMU) aus dem Jahr 2012 zeigt auf, dass eine Produkteinführung dann besonders erfolgreich ist, wenn Mitarbeiter das neue Produkt als besonders innovativ wahrnehmen und somit als Evangelisten fungieren.

 

6. Testen, Testen, Testen

Testen Sie Ihre Idee am Markt. Eventuell müssen Ihre Idee noch einmal modifiziert und angepasst werden. Bleiben Sie auch nach dem Test und der Produkteinführung flexibel und offen für konstruktives Feedback und neue Signale vom Markt.

 

7. Vermarkten

Ist Ihre Idee Marktreif, müssen Sie mit der aktiven Vermarktung starten und Ihren Marketing-Maßnahmenplan konsequent umsetzen. Denken Sie daran, den richtigen Zeitpunkt für Ihre Produkteinführung zu finden. Dieser kann je nach Zielgruppe, Markt, Region, Branche oder Produkt ganz unterschiedlich sein. Bedenken Sie, dass es nicht ganz einfach ist den Verbrauchern etwas Neues schmackhaft zu machen. Bleiben Sie also Beharrlich und verlieren nicht sofort den Mut, wenn der Umsatz etwas auf sich warten lässt.

 

8. Kontrollieren und Justieren

Kontrollieren Sie nach einem angemessenen Zeitraum unbedingt, ob Sie die vorab gesetzten Ziele auch tatsächlich erreicht haben. Wenn nicht, dann gilt es Ursachenforschung zu betreiben und die Planung ggf. zu justieren.

 

Tipp:

Denken Sie auch unbedingt daran, Ihre Ideen schützen zu lassen (z.B. beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) oder beim Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt – OHIM)! Ist sie erfolgreich am Markt etabliert, ruft dies Nachahmer auf den Plan.

 

http://www.sinnwert-marketing.de/kontakt/


Über den Autor:

Rita LöschkeRita Löschke ist Expertin für strategisches Marketing und Geschäftsführerin der SinnWert Marketing GmbH.

Seit mehr als 17 Jahren ist Marketing ihr Broterwerb und ihre Leidenschaft. Sie trainiert, berät und unterstützt KMU-Marketer und Geschäftsführer in Marketingfragen. www.sinnwert-marketing.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.