Social Media Marketing – Die Qual der Plattform-Wahl

Social Media Plattformen gibt es zu tausenden und Vielfalt und Anzahl steigen kontinuierlich. Viele Unternehmen haben das Potenzial dieser Plattformen und Netzwerke bereits für sich entdeckt und betreiben Social Media Marketing. Doch welche der vielen Plattformen ist die richtige? Auf welche sollten Unternehmen ihre Marketingbemühungen konzentrieren?

Insbesondere im Mittelstand sind Ressourcen oft  Mangelware. Da die Pflege von Social Media durchaus Zeit in Anspruch nimmt, ist es in diesem Falle ratsam sich auf wenige, sinnvolle Plattformen und Aktionen zu fokussieren. Dabei ist es natürlich enorm wichtig eine geeignete Plattform zu wählen. Dabei gilt zu prüfen, welche Zielgruppe sich wo bewegt und welche Plattform sich für die Umsetzung bestimmter Aktionen am besten eignet.

Für die Auswahl der geeigneten Plattform gilt das gleiche wie bei jeder anderen Marketingmaßnahme auch: Erst die strategische Vorüberlegung, dann die operative Umsetzung!

  1. Analysieren Sie IST-Situation und Rahmenbedingungen – Wo stehen Sie? Welche Alleinstellungsmerkmale und Besonderheiten haben Sie zu bieten? Was macht Ihre Konkurrenz? Welche Markttrends und -Themen gibt es?
  2. Setzen Sie sich Ziele – Was möchten Sie eigentlich mit Ihren Social Media Aktivitäten erreichen? Setzen Sie Ihre Ziele so konkret wie möglich, denn nur dann sind sie im Nachgang auch Messbar.
  3. Identifizieren und analysieren Sie Ihre Zielgruppe genau – wie alt ist Ihre Zielgruppe? Welche Bedürfnisse hat sie und was findet sie gut? Wo befindet sich Ihre Zielgruppe: lokal, deutschlandweit oder international? Bewegen Sie sich eher im B2B-Bereich oder sprechen Sie Endkunden an?
  4. Formulieren Sie Ihre Social Media Marketing-Strategie – Damit treffen Sie Grundsatzentscheidungen darüber, wie Sie Ihre vorher gesteckten Ziele erreichen möchten

Nun geht es darum zu analysieren, in welchen Sozialen Medien Ihre Zielgruppe anzutreffen ist:
Der Social Media Planner von INPROMO gibt einen guten Überblick darüber, welche Social Media Plattform für welche Zielgruppe geeignet ist. Und auch das Social Media Prisma von ETHORITY zeigt eindrucksvoll die Vielzahl an Plattformen in Deutschland auf und gruppiert sie. Auch Studien oder User-Statistiken der Plattformen selbst helfen bei der Frage danach, welche Plattformen Ihre Zielgruppe am liebsten nutzt.

Zu guter Letzt müssen Ihre Wahlplattformen natürlich mit Leben gefüllt werden. Bereiten Sie Ihre Inhalte plattformgerecht und zielgruppenspezifisch auf. Bieten Sie Ihren Followern, Gruppenmitgliedern und Facebook-Freunden einen Mehrwert. Interagieren Sie und kippen nicht einfach nur Informationen ab.

Fazit:
Seien Sie nicht einfach in Facebook, weil „man jetzt in Facebook ist“. Überlegen Sie, was Sie mit Ihren Social Media Marketingbemühungen erreichen möchten und nutzen Sie die Plattform, die tatsächlich von Ihrer relevanten Zielgruppe frequentiert wird. Gehen Sie mit Ihren Ressourcen ökonomisch um!

 

www.sinnwert-marketing.de/kontakt

 

 


Über den Autor:

Rita LöschkeRita Löschke ist Expertin für strategisches Marketing und Geschäftsführerin der SinnWert Marketing GmbH.

Seit mehr als 17 Jahren ist Marketing ihr Broterwerb und ihre Leidenschaft. Sie trainiert, berät und unterstützt KMU-Marketer und Geschäftsführer in Marketingfragen. www.sinnwert-marketing.de


2 thoughts on “Social Media Marketing – Die Qual der Plattform-Wahl

  1. Pingback: Social Media Marketing Strategie und Konzept – professionelles SMM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.