pexels-photo

Marketingkosten richtig buchen

Marketingkosten richtig buchenBevor eine Ware oder Dienstleistung den Kunden erreicht, verursacht sie im Unternehmen zunächst Kosten. Einmal sind da die Entwicklungs- und Produktionskosten. Zum anderen entstehen auch Ausgaben für Marketing, Public Relations und Vertrieb. Schließlich muss der Kunde vom Angebot erfahren und die bestellte Ware auf einem Vertriebsweg erhalten.
Dabei ist die Zuordnung, was auf der Kostenseite zum Marketing und was zum Vertrieb gehört gar nicht immer eindeutig. Wie sieht das zum Beispiel bei einem Online-Shop aus? Ist die Webseite eine Marketingmaßnahme oder gehört sie durch die integrierte Shop-Software zu den Vertriebskosten? Um Marketingkosten richtig zu verbuchen, muss man sie von den Vertriebskosten abgrenzen. Das ist gar nicht so einfach, denn eigentlich ist das Marketing auch Teil des Vertriebes.

Marketingbudget

Planung des Social Media Budgets – An was muss ich denken? (inkl. Template)

„Social Media ist doch gratis, oder nicht?“ Nein – das stimmt leider nicht. Natürlich punktet Social Media durch ein erstklassiges Preis-Leistungsverhältnis. Wer es richtig anstellt, kann mit einem relativ geringen Mitteleinsatz sehr viel erreichen. Aber mindestens Manpower und damit ein Einsatz an Personalkosten ist nötig, um Social Media betreiben zu können. Darüber hinaus können noch weitere Kosten anfallen, die im Folgenden vorgestellt werden.